Ligenstruktur

Die Landesverbände der Bundesländer mit ihren jeweiligen Vereinen und Bezirken sind dem Bundesverband Deutscher Gewichtheber angeschlossen und bilden mit ihrer Ligenstruktur sowie den Einzelmeisterschaften die Basis des BVDG.

Als unterste Klassen zählen die Bezirksligen, aus welchen die stärksten Vereine in die jeweiligen Landesligen aufsteigen können. In Baden-Württemberg setzt sich die Landesliga aus drei Gruppen zusammen Süd - Mitte -Nord.

Der in einer Aufstiegsrunde zu ermittelnde stärkste Verein hat die Möglichkeit in der BWG - Oberliga zu starten, welche wiederum mit Rheinland-Pfalz und dem Saarland den Unterbau für die zweite Gewichtheberbundesliga - Südwest bildet. Auch hier hat der jeweils Stärkste die Möglichkeit des Aufstieges

Die zweite Gewichtheberbundesliga teilt sich in fünf Gruppen mit zwischen 4 und 9 Mannschaften. Süd - Südwest - West - Nord - Nordwest. Baden-Württemberg, , Rheinland-Pfalz, Saarland bilden die Gruppe Südwest und ermitteln mit dem Süden = Bayern und Sachsen den Aufsteiger in die erste Bundesliga Mitte.

Die dreigeteilte erste Bundesliga Süd - Mitte - Nord ermittelt in einem Endkampf der jeweiligen Gruppensieger den Deutschen Mannschaftsmeister im Gewichtheben. Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland, Hessen und Nordrhein-Westfalen stehen in der Gruppe Mitte. Derzeit heben in dieser Gruppe acht Mannschaften.

Der Kraftsportverein Durlach stellt in der laufenden Saison zwei Mannschaften:

Die erste Mannschaft startet in der ersten Bundesliga-Mitte, die zweite Mannschaft in der BWG-Oberliga.